Elena Fernandez, Direktorin für Verhaltensgesundheit von St

Elena Fernandez, Direktorin für Verhaltensgesundheit von St

Aber Mark Krikorian, Exekutivdirektor des Center for Immigration Studies, einer Denkfabrik in Washington, die strengere Einwanderungskontrollen befürwortet, warnt davor, dass emotionale Traumata kein Asylgrund sind. Um Asyl zu erhalten, müssen Einwanderer nachweisen können, dass sie in ihrem Heimatland Verfolgung aufgrund von Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder politischen Überzeugung fürchten. „Das https://produktrezensionen.top gilt nicht für diese Kinder“, sagt Krikorian.

„Ich befürchte, dass diese Art von Zeugenaussage Sympathie wecken soll, damit die Einwanderungsbehörden eine Green Card ausstellen, unabhängig davon, ob dies gesetzlich gerechtfertigt ist oder nicht“, fügt er hinzu. “Selbst die Mehrheit derer, die Asyl bekommen, rechtfertigt es wirklich nicht.”

Von Oktober 2013 bis Juni 2014 beantragten 1.532 unbegleitete Minderjährige in den USA Asyl. Die United States Citizenship and Immigration Services (USCIS), eine von zwei Regierungsbehörden, die Asylverfahren behandeln, haben in diesem Zeitraum 167 solcher Fälle entschieden. Von diesen Fällen wurde 108 der Kinder Asyl gewährt. Viele unbegleitete Minderjährige haben andere Schutzkategorien beantragt, die ihnen den Aufenthalt im Land ermöglichen.

Unterdessen ordneten Einwanderungsrichter vom 18. Juli 2014 bis 7. Oktober 2014 die Abschiebung von 1.252 unbegleiteten Kindern an, so das Executive Office for Immigration Review, das dem Justizministerium angehört. Gegen diese Anordnungen wird häufig Berufung eingelegt.

Sie laufen Gefahr, dass das Kind dieses Trauma in einem Gerichtssaal noch einmal durchlebt."

Viele unbegleitete Minderjährige im ganzen Land haben keinen Zugang zu einem Anwalt: Die Regierung ist nicht verpflichtet, Kinder, die keine Staatsbürger sind, vor einem Einwanderungsgericht rechtlich zu vertreten, und nur wenige können es sich leisten, einen Anwalt zu beauftragen.

In der Bronx versuchen Shapiro und Stark, möglichst vielen der 433 unbegleiteten Minderjährigen zu dienen, die sich im Bezirk niedergelassen haben. Sie haben ihre medizinisch-rechtliche Klinik Terra Firma genannt, in der sie seit Oktober 2013 etwa 50 unbegleitete Minderjährige gesehen haben; Sie hoffen, im Jahr 2015 200 weiteren zu helfen.

„Der Grund, warum wir Kinderärzte sind, ist, dass wir auf das Wohl des Kindes achten“, sagt Shapiro. „Dies sind sehr verletzliche Kinder, die Bedürfnisse haben, die über die anderen Kinder hinausgehen, die Sie vielleicht sehen.“

Jede zweite Woche melden sich Dutzende von ihnen beim South Bronx Children and Family Health Center für Terra Firma. Zweieinhalb Stunden lang bietet die Klinik Gesundheitsversorgung, Beratung, Fallmanagement und Rechtsberatung für die Kinder an. Sowohl die pädiatrische als auch die psychische Gesundheitsversorgung sind auf Spanisch verfügbar, was anderswo in der Stadt schwer zu finden ist.

Als Teil der New York Immigration Coalition hat Shapiro mit dem New Yorker Gesundheitsamt zusammengearbeitet, um eine Gesundheitswarnung für alle Kinderärzte zu entwickeln, die den medizinischen Bedarf für unbegleitete Kinder detailliert beschreibt und wie man ihnen am besten helfen kann.

Bisher scheint das Modell Terra Firma eine Rarität zu sein, doch in Kalifornien nimmt etwas Ähnliches Gestalt an. Los Angeles hat von Januar bis September 2014 2.474 unbegleitete Minderjährige aufgenommen. Elena Fernandez, Verhaltensdirektorin des St. John’s Well Child and Family Center, sagt, dass Psychologen in der Klinik gebeten werden, psychologische Bewertungen für die Anhörungen der Einwanderungsbehörde bereitzustellen. Zu anderen Zeiten besteht ihre Aufgabe darin, Kindern zu helfen, sich selbst auszusagen und sich auf das vorzubereiten, was während einer Anhörung passieren könnte.

Das ist eine humanitäre Krise, eine Flüchtlingskrise."

„Der Arzt muss feststellen, ob das Kind bereit ist, auszusagen und in einer Anhörung den Grad des Traumas offenzulegen. Denn man läuft Gefahr, dass sie dieses Trauma in einem Gerichtssaal noch einmal erleben“, sagt Fernandez.

St. John’s hat in diesem Herbst mehr als dreimal so viele Kinder ohne Papiere gesehen wie zur gleichen Zeit im letzten Jahr. Die meisten von ihnen sind unbegleitete Minderjährige, glaubt CEO Jim Mangia. Die zusätzlichen Besuche, von denen die meisten unentgeltlich waren, haben seine Kliniken über einen Zeitraum von drei Monaten etwa 250.000 US-Dollar gekostet.

„Das ist eine humanitäre Krise, eine Flüchtlingskrise“, sagt Mangia. „Diese Kinder wurden entführt, brutalisiert, geschlagen, vergewaltigt, sexuell missbraucht, und deshalb sind sie überhaupt geflohen … Es gibt einfach eine enorme Menge an Traumata.“

Es mag eine Kunst sein, Thanksgiving-Dinner zuzubereiten, aber es ist auch eine Kunst, dieses Abendessen auf einen Teller zu legen. Es steht viel auf dem Spiel: Werden Sie im Moment der Wahrheit ein wenig vergnügt, und Ihr Verhältnis von Truthahn zu Soße wird völlig auf den Kopf gestellt; Ordnen Sie Ihre Auswahl schlecht an, und plötzlich dringen Ihre Rosenkohl in Ihre Füllung und Ihre Kartoffeln ein. Und dann ist da noch die Cranberry-Sauce! Selbst ein winziges bisschen des Zeugs, das verlegt wird, kann einen ansonsten perfekt zusammengebauten Teller in ein Durcheinander aus spritzigem Pink verwandeln.

Wenn Sie, wie ich, die Notlage der falsch dosierten Mahlzeit kennen, ist hier Hilfe. Ich habe Dan Pashman – Autor des Buches Eat More Better, Leiter des Podcasts The Sporkful und allgemeiner Experte auf dem Gebiet des Lebensmittelkonsums – um Hilfe bei der Entwicklung des optimalen Thanksgiving-Tellers gebeten.

Hier ist sein Rat:

1. Verwenden Sie Ihren Kartoffelbrei als Baumaterial

Kartoffelpüree, sagt Pashman, ist "das strukturelle Rückgrat" der Thanksgiving-Platte: "Sie sind flexibel, sie sind strukturell solide, sie sind köstlich und sie passen gut zu den meisten anderen Dingen." Jeder kennt die unzähligen Vorteile des Kartoffelpüreegrabens, der Vertiefung, die es Ihren Kartoffeln ermöglicht, ein seeähnliches Vorratsgefäß für Ihre Soße zu werden; Pashman rät, diese Grundstruktur zu nehmen und damit zu arbeiten. Sie können Kartoffeln verwenden, betont Pashman, "um andere Bereiche Ihres Tellers abzusperren," Erstellen von Abteilungen, die jedes Lebensmittel an seinem Platz halten. Sie könnten sogar, wenn Sie besonders abenteuerlustig sein wollten, ein Kartoffelpüree-Fort bauen (wie in Eat More Better zu sehen):

Pashmans Gegenbelagerungs-Befestigungsmethode, um ein besseres Gefäß mit Kartoffelpüree und Soße zu bauen (Alex Eben Meyer, mit freundlicher Genehmigung von Simon & Schuster) Grundsätzlich aber: Sie möchten Ihren Truthahn von Ihren Preiselbeeren trennen? Baue eine Mauer aus deinen Kartoffeln! Möchten Sie die heiße Füllung vom kühlen Salat trennen? Kartoffel-Mauer es wieder auf! Möchten Sie verhindern, dass Ihr Preiselbeergelee Ihren grünen Bohnenauflauf infiziert? Plop es in eine Kartoffelschüssel! Die Möglichkeiten sind grenzenlos – oder so grenzenlos wie Ihr Vorrat an Knollen.

2. Entkoppeln Sie die warmen Speisen bewusst von der Kälte

Apropos Warmes vom Kalten trennen … Achten Sie beim Befüllen des Tellers auf die Temperatur der Speisen. "Sie müssen über die Wahl nachdenken, die Sie treffen," sagt Paschman. "Wenn du ein warmes Essen direkt neben ein kaltes stellst, laufen sie wahrscheinlich ineinander. Sie müssen verstehen, dass Sie ein heißes Essen schneller abkühlen werden, als Sie möchten."

Mit anderen Worten: Wenn Sie kein Fan von Salaten und Fleisch sind, die schnell gleich lauwarm werden, legen Sie Ihre warmen Speisen auf die eine Seite des Tellers und Ihre kalten Speisen auf die andere. Möglicherweise fühlen Sie sich bei dieser Art von brachialer Trennung moralisch unwohl; Ihr Gaumen wird es Ihnen jedoch danken.

3. A "Teller" Muss kein Teller sein

Seien Sie nicht gefäßnormativ! Ihr Thanksgiving-Teller könnte, ja, ein einzelner Essteller sein … aber es könnte auch, sagt Pashman, ein Essteller mit einem Salatteller sein. Oder eine Pastaschüssel. Oder ein Auflaufförmchen! Diese Art von expansivem Denken ist besonders nützlich, wenn es um die flüssigeren Aspekte des Thanksgiving-Essens geht: Ihre Relishes, Ihre Gelees, Ihre Soßen und Saucen. Vor allem Cranberry-Sauce "ist wirklich heimtückisch," Pashman Notizen. "Es beginnt sich zu trennen, Sie erhalten diese flüssige Komponente, die sehr dünn ist, und sie läuft überall hin."Um das zu verhindern, denken Sie über den Tellerrand hinaus: Stellen Sie die Sauce einfach in eine Schüssel neben Ihren Teller und tauchen Sie sie nach Bedarf ein (und gießen Sie sie vielleicht sogar ein!). Gleiches Vorgehen mit Soße: "Da ist nichts falsch," Paschman sagt, "mit einem Soßenförmchen, in das Sie Ihr Essen pro Bissen eintauchen."

4. Verlassen Sie sich auf mehrere Runden Essen

Es ist Erntedank. Es will, dass Sie für Sekunden gehen. Es erfordert, dass Sie für Sekunden hineingehen.

5. Umfrage vor dem Servieren

Nähern Sie sich dem Thanksgiving-Tisch, rät Pashman, so wie Sie es bei jedem All-you-can-eat-Buffet tun würden: Bevor Sie überhaupt daran denken, einen Servierlöffel in die Hand zu nehmen, sollten Sie zunächst alle verfügbaren Optionen überprüfen. Was wird angeboten – fleisch-, salat-, stärkemäßig? Dann eine Strategie entwickeln: Für die erste Runde (siehe #4 oben) füllen Sie Ihren Teller hauptsächlich mit Ihren bewährten Favoriten, auf die Sie sich seit letztem Thanksgiving gefreut haben. Und für den verbleibenden Platz? Nehmen Sie eine kleine Auswahl von jedem angebotenen Artikel, um zu sehen, was Ihnen am besten gefällt. Diese erste Runde wird Ihre Wahl treffen, wenn Sie für eine Rückreise zurückkehren. "Wenn du für Sekunden wieder reingehst," Paschman sagt, "das ist, wenn Sie zum Töten gehen."

6. Vermeiden Sie die Füllnahrungen

Brote? Suppen? Nüsse? Irgendeine nicht Thanksgiving-artige Sache, die Sie satt macht und so mehr Portionen Füllung verhindert? Anfängerfehler. Behalte den Preis im Auge, Jungs.

7. Konzentrieren Sie sich auf die "Spezielle Lebensmittel"

Dies ist die Umkehrung von #6: Während Sie keine Zeit (oder Platz im Magen) mit langweiligen Füllstoffen verschwenden sollten, sollten Sie sich auf die Lebensmittel konzentrieren, die Thanksgiving-spezifisch und ansonsten für Sie wichtig sind. "Konzentrieren Sie sich auf die Starattraktionen," Paschman sagt; "Konzentrieren Sie sich auf die besonderen Lebensmittel, die Sie nur bei dieser Gelegenheit bekommen können."Sie können hier die Kartoffelpüree-Ausnahme (siehe Nr. 1) aufrufen, aber ansonsten füllen Sie Ihren Teller mit Truthahn und Füllung und Preiselbeeren – das Zeug, das Sie wahrscheinlich nur an oder um Thanksgiving essen werden. Maccaroni und Käse? Käse allgemein? An den anderen 364 Tagen des Jahres ist viel Zeit für diese wundersamen Dinge; Der optimale Thanksgiving-Teller ist voll mit all den Dingen, die Sie lieben, die Sie nur an Thanksgiving bekommen können – sei es Truthahn oder Füllung oder Preiselbeersoße in Kartoffelgräben."

Babys, weiche, zarte Dinge, die sie sind, verbringen ihre wachen Stunden normalerweise umgeben von Gegenständen von gleicher Weichheit: Plüschtiere, kuschelige Windeln, flauschige Onesies.

Wenn es ums Schlafen geht, kann der Instinkt, ein Baby in all diese Weichheit zu hüllen, jedoch gefährlich sein. Säuglinge mit Decken und Kissen ins Bett zu bringen, wurde mit dem plötzlichen Kindstod (SIDS) in Verbindung gebracht, einer der Hauptursachen für die Säuglingssterblichkeit in den USA. Trotzdem schläft laut einem Bericht mehr als die Hälfte der amerikanischen Babys immer noch in unsicheren Betten. heute in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlicht.

Forscher der Centers for Disease Control and Prevention untersuchten die Antworten von rund 19.000 Eltern in der National Infant Sleep Position-Studie, die zwischen 1993 und 2010 erstellt wurde. Die Praxis ist von 85 Prozent im Jahr 1993 zurückgegangen, aber etwa 55 Prozent der Säuglinge im Schlaf noch von Bettzeug bedeckt oder darauf gelegt werden, ein täuschend gefährlicher Zustand. Die Bettwarennutzung ging bis 2010 jährlich um rund 20 Prozent zurück, dann begann sie deutlich langsamer zu sinken.

„Eltern haben gute Absichten, verstehen aber möglicherweise nicht, dass Decken, Steppdecken und Kissen das Risiko von SIDS und Erstickungsgefahr für Babys erhöhen“, sagte Carrie Shapiro-Mendoza, Hauptautorin der Studie und leitende Wissenschaftlerin am CDC, in einer Erklärung. Während die Gesamtraten von SIDS – einem Phänomen ohne eindeutige Ursache – in den letzten Jahren von 66,3 Todesfällen pro 100.000 Säuglinge im Jahr 2000 auf 52,7 im Jahr 2010 zurückgegangen sind, haben sich die Todesfälle durch Ersticken im Schlaf im gleichen Zeitraum mehr als verdoppelt.

Eltern erhalten viele gemischte Nachrichten. Sie schauen in Zeitschriften und sehen ein Baby, das mit einem Kissen schläft."

Die American Academy of Pediatrics empfahl zum ersten Mal, dass Säuglinge auf dem Rücken schlafen sollten, im Jahr 1992, ein Jahr vor Beginn der Umfrage; Seitdem haben Kinderärzte die Definition einer „sicheren Schlafumgebung“ um mehrere zusätzliche Ebenen erweitert. 1996 erklärte die AAP, dass Schlafbereiche „frei von weichen Oberflächen und Gaseinschlüssen“ sein sollten. Drei Jahre später gab die Consumer Product Safety Commission in Zusammenarbeit mit dem AAP und den National Institutes of Child Health and Human Development eine Sicherheitswarnung heraus, dass Babys „auf einer festen, eng anliegenden Matratze in einer Kinderbett, das den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht und Kissen, Steppdecken, Bettdecken, Schaffelle und andere kissenähnliche weiche Produkte aus dem Kinderbett entfernt werden müssen.“ Die AAP warnte im Jahr 2000 und 2011 erneut vor der Verwendung jeglicher Art von Bettzeug.

Nach den neuesten Richtlinien der National Institutes of Health schläft ein Baby am sichersten allein in einem Kinderbett, auf dem Rücken, auf einer festen Matratze, die nur mit einem Spannbettlaken bedeckt ist.

Die sicherste Methode ist jedoch oft nicht die, die Eltern sehen.

„Eltern erhalten viele gemischte Botschaften“, wie sie ihre Babys einschläfern können, sagte Shapiro-Medoza der New York Times. „Ein Verwandter gibt ihnen eine Steppdecke oder eine flauschige Decke, zu der sie sich verpflichtet fühlen könnten, oder sie schauen in Zeitschriften und sehen ein Baby, das mit einem Kissen schläft.“

„Medienbotschaften, die sich an schwangere Frauen und Mütter von Säuglingen richten, können auch mit der hohen Verbreitung bestimmter Bettwaren in Verbindung gebracht werden“, schrieben die Forscher und zitierten eine Studie aus dem Jahr 2009, die ergab, dass mehr als zwei Drittel der relevanten Fotos in Frauenzeitschriften Babys zeigten in unsicheren Schlafumgebungen. „Das Sehen von Bildern wie diesen kann die Überzeugungen und Wahrnehmungen verstärken, dass diese Gegenstände im Schlafbereich des Säuglings nicht nur eine günstige Praxis, sondern auch die Norm sind.“

Der Razor war das erste Hit-Toy des neuen Jahrtausends. Im Jahr 2000 verkaufte Razor in nur sechs Monaten 5 Millionen Roller, und sie waren überall. An lang schattigen Schulhofabenden wechselten sich die coolen Kids auf den Rollern ab, testeten Tricks und machten Bremsspuren auf dem Bürgersteig. Lande einen verdammt engen Ollie und du warst ein Spielplatzheld.

Hier ist eine Statistik, die diese Nostalgieblase zum Platzen bringt: Rasiererroller und andere "Fahrt auf" Spielzeug schickte 2001 110.000 Kinder ins Krankenhaus, so ein neuer Bericht in der Zeitschrift Clinical Pediatrics. 1999 waren es 25.000 – ein Sprung, der so extrem ist wie jeder Trick, den man auf einem Rasiermesser landen könnte.

Laut dem Papier – einem umfassenden Überblick über 20 Jahre Krankenhausdaten – gehen jedes Jahr 149.000 Kinder wegen Verletzungen im Zusammenhang mit Spielzeug ins Krankenhaus. "Im Durchschnitt im Jahr 2011," das Papier besagt, "ein Kind wurde alle drei Minuten in einer US-Notaufnahme [Notaufnahme] wegen einer spielzeugbedingten Verletzung behandelt."

Die mit Abstand gefährlichste Spielzeugkategorie in der Analyse waren Aufsitzspielzeuge wie Roller, Bollerwagen und elektrisch betriebene Kleinwagen (z. B. einer dieser bösen Jungs, die Sie schon immer begehrt haben).

Anzahl der durch Kinder im Alter von 0-17 Jahren erlittenen Verletzungen, nach Spielzeugtyp (1999-2011)

Daten: Klinische Pädiatrie, Diagramm: National Journal

Die häufigsten Verletzungen durch Spielzeug: Stürze (45,5 Prozent), Kollisionen (22,2 Prozent) und Fremdkörperbeteiligung (denken Sie an die Einnahme, 10,9 Prozent). Das Verletzungsrisiko am Spielzeug erreicht seinen Höhepunkt im Alter von 2 Jahren, eine Tatsache, die niemanden schockieren wird. Jungen gehen mit Spielzeugverletzungen doppelt so häufig ins Krankenhaus. Zum Glück für Jungen nimmt diese Lücke mit dem Alter ab und verschwindet mit etwa 17 Jahren. Aber wer spielt mit 17 Jahren schon mit Spielzeug?

Anzahl spielzeugbedingter Verletzungen nach Altersgruppe und Geschlecht (1999-2011)

Daten: Klinische Pädiatrie, Diagramm: National Journal

Aber nicht nur das Spielzeug zum Aufsitzen ist potenziell gefährlich.